Disable Preloader

ROUX-EN-Y GASTRIC BYPASS OPERATION

Generelle Eigenschaften

  • Es ist eine restriktive sowie Absorption verringernde (Kalorien) Operation
  • Es ist die meist verbreitete Adipositaschirurgie, die in den USA und in den meisten europäischen Ländern angewendet wurde.

RNY Gastrik Bypass Operasyonu

WIRKMECHANISMUS

  • Der Patient, dessen Magen mit der Roux-en-Y Bypass-Operation verkleinert wurde, nimmt kleinere Portionen zu sich und wird satt, ohne ein Hungergefühl zu verspüren.
  • Die Roux-en-Y Bypass-Operation verringert auch die Absorptionsrate der aufgenommenen Lebensmittel.
  • Nach der Operation verringert sich der Appetithormon, der als Ghrelin bezeichnet wird und der Appetit des Patienten verringert sich sehr deutlich

Da nach der Operation der Verzehr von Lebensmitteln mit sehr hoher Kalorienzahl (vor allem kohlenhydratreiche Lebensmittel) beim Patienten Unwohlsein hervorrufen können, stellen die Patienten ihre Essgewohnheiten auf eine gesündere Form um. (Die Patienten haben die Neigung, süße und fettige Lebensmittel zu meiden.)

RNY Gastrik Bypass operasyonu

1. In der ersten Abbildung befinden sich die Speiseröhre, der Magen sowie der Beginn des Dünndarms.

2. Bei der Roux-en-Y Bypass-Operation wird der Magen im oberen Bereich mit Hilfe eines Staplers in einen kleinen und größeren Teil durchtrennt, wodurch der Patient nur noch kleinere Portionen essen kann (restriktiver Effekt). .

3. Der Dünndarm wird durchtrennt (A) und wird somit fertig gemacht, um an den verkleinerten Magen angeschlossen zu werden.

4. Der Dünndarm (A) wird an der durchtrennten Stelle nach oben gezogen und an den verkleinerten Magen mit kreisförmigen Staplern angeschlossen.

Wenn der neugeformte kleine Magen sich weiter von der Anschlussstelle des Darms befindet, dann wird der Darm, der vom übriggebliebenem Magen kommt, wieder an die Hauptader angeschlossen. Somit können die Flüssigkeiten und Enzyme, die vom übriggebliebenem Magen kommen (B), sich mit den aufgenommenen Lebensmitteln verbinden und ihren gewohnten Weg fortsetzen. Da die notwendigen Vitamine weiterhin vom Körper aufgenommen werden, entsteht keine Mangelerscheinung.

Eines der größten Vorteile dieser Operation ist es, dass die aufgenommene Nahrung und die Flüssigkeiten (Enzyme, Gallen- und Pankreasflüssigkeiten), die vom übriggebliebenem Magen (wo keine Nahrung reinkommt), sich nicht sofort, sondern etwas weiter entfernt miteinander verbinden. Somit wird die Absorption von Fett und Zucker, also die Kalorienabsorption, verringert (verringerte Absorptionswirkung).

Da auch der Übergangspunkt des verkleinerten Magens in den Darm kleiner als normal ist, führt dies dazu, dass sich der Magen später entleert, was zu einem längeren Sättigungsgefühl bei den Patienten führt.

ANIMATION DER ROUX-EN-Y GASTRIK BYPASS OPERATION



Gemäß wissenschaftlichen Untersuchungen, ist der Gewichtsverlust bei unseren Patienten wie folgt:

*  IN 6 WOCHEN:: vom Ausgangsgewicht         %10
*  IN 3 MONATEN: vom Ausgangsgewicht         %15
*  IN 6 MONATEN: vom Ausgangsgewicht         %20
*  IN 9 MONATEN: vom Ausgangsgewicht         %25
*  IN 12 MONATEN: vom Ausgangsgewicht         %30 - 35
Diese Zahlen können je nach Ess- und Sportgewohnheiten der Patienten variieren.


MÖGLICHE KOMPLIKATIONEN


Kurzfristig Langfristig
Risiko der Leckage Magengeschwür
Risiko einer Blutung Gallensteine
Atemwegsinfektionen Fisteln an der Operationsnaht
Embolie Darmverstopfung
Leistenbruch an der Schnittstelle  
Wundinfektionen  


DIE VORTEILE EINER ROUX-EN-Y GASTRIC BYPASS OPERATION

DIE NACHTEILE EINER ROUX-EN-Y GASTRIC BYPASS OPERATION

  • Da vom Magen kein Stück weggeschnitten wird, ist eine Rückkehr zum Original möglich.
  • Für den Chirurgen ist es technisch eine schwierigere Operation.
  • Der Essenskomfort sowie die Portionsgrößen sind im Vergleich zum Schlauchmagen besser.
  • Vor allem bei Patienten, die Rauchen, ist ein Magengeschwür häufiger zu beobachten.
  • Bei Patienten mit einem Reflux oder einer Magenhernie wird auch gleichzeitig der Reflux behandelt.
  • Das Risiko eines Dumpingsyndroms ist höher.
  • Für Diabetes Typ 2 und andere begleitende Krankheiten ist es eine endgültigere und langanhaltende Lösung.
 
  • Das Risiko einer erneuten Gewichtszunahme ist im Vergleich zum Schlauchmagen geringer.
 
  • Nach der Operation gibt es keine Phase der Ernährung mit Flüssignahrung.
 

r